Chronik

Die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Wiesenthau
von 1871 bis 1996

Laut mündlicher Überlieferung und der Inschrift unserer Vereinsfahne wurde die Freiwillige Feuerwehr Wiesenthau im Jahre 1871 von 20 verantwortungsbewußten Bürgern gegründet.

Laut Auszug der statistischen Angaben über das Feuerlöschwesen des „Kgl. Bezirksamtes Forchheim" weißt die Freiwillige Feuerwehr Wiesenthau im Jahre 1886 bereits 85 Mitglieder auf, davon 69 Freiwillige- und 16 Pflichtfeuerwehrmänner.


Folgende Themen finden Sie in unserer Feuerwehrgeschichte:


FFW1903

Die Freiwillige Feuerwehr Wiesenthau 1903


C h r o n i k der Freiwilligen Feuerwehr Wiesenthau

Die Chronik der Freiw. Feuerwehr Wiesenthau läßt sich seit ihrer Gründung nicht lückenlos darstellen. Die schriftlichen Aufzeichnungen (Protokollbücher) sind bis einschließlich 1907 nicht auffindbar. Wir wollen in kurzen Auszügen die Geschichte der FFW Wiesenthau ab 1908 nachvollziehen.

Quellennachweis :
1 ) Mitgliederbuch ab 1872
2 ) Auszüge aus den statistischen Angaben über das Feuerlöschwesen des „Königl. Bezirksamtes Forchheim"
3 ) Protokollbücher

( Die Rechtschreibung wurde als Zeitdokument beibehalten )

19.01.1908

Generalversammlung

Bei der auf heute anberaumten Generalversammlung, welche in der Torschisen Gastwirtschaft abgehalten wurde, wurde folgendes Beschlosen.

1) Von der aus Kreis- u. Distriktmitteln erhaltene 115 Mk solen zur Anschafung von neuen Feuerwehröcken verwendet werden.

2) Sol jährlich am 2. Jan. für die Verstorbene Midglieder, welche Beitrag leisten, ein Selenamd abgehalten werden, welches von der Kasse der Midgliderbeiträge geleistet wird.

3) Das der Vereinsdiener Johann R e u ß für einsamlung der Vierdeljar Gelde, aus der genanten Kasse 4 Mark endhält. Weiters kam nicht zur Behratung.

L U

H a a s Hauptmann

B ö h m e r Adiudant

Joh. S t ö h r

Peter R u p p e r t

24.01.1909

Gegwt der Ausschuß

Bei der auf heute anberaumten Ausschußsitzung, wurden sämtliche Middglieder geladen, wovon drei erschinen und zwei Endschuldigt haten, kam folgendes zur Berathung.

1) wurde beschlosen das am Samstag dem 30 Jan. abends 7 Uhr in der Torschischen Gastwirtschaft Keneralversamlung abgehalten werden sol, und Solen von Herrn Kassier die beiden Rechnungen bekannt gekeben werden.

2) Wurde noch beschlosen, es möchte noch ein Kassa Buch, und ein Jnfentar Buch angeschafft werden. Auch wurde Besprochen, es möchten von die 110 Mk wovon mihr im Jahre 1908 mit größtem Dank 30 Mark von der Distriktgasse erhielten, zu neuen Feuerwehr Helmen Verwendet werden.

30.01.1909

Generalversamlung

Bei der auf heut in der Torschen Gastwirtschaft Abgehaltene Generalversamlung, wurde die Rechnung von Herrn Kassier S t ö h r für jar 1908 Bekant gekeben, welche erst Kasse einen Kassebestand von 92 Mk 3 Pf. und die Midglieder Kasse, 90 Mk 35 Pf als Kassebestand aufwieß, und beide Rechnungen ohne Anstand befunden wurden.

2) Wurde widerholt beschlosen, das das Selenamt für die Verstorbenen Midglider al järlich am 2. Januar abgehlaten werden sol. Weideres kam nicht zu Beratung.

Wiesenthau den 30 Januar 1909

20.05.1909

Ausschußs.

2) Wurde Herr Hauptmann Gg. H a a s als Deligierte zur Bezirks - Versamlung gewählt.

3) Wurde Beschloßen, daß 4 - 6 Stück Feuerwehr Latternen Angeschaft werden sollen.

05.01.1910

Mitglieder, welche das 50. Lebensjahr zurückgelegt haben und das 25-jährige Ehrenzeichen besitzen von den Jahres - beitrag von 50 Pfg. freigelassen werden sollen und als Ehrenmitglieder der freiwilligen Feuerwehr verbleiben können.

11.01.1910

Generalvers.

1) Herr Hauptmann H a a s eröffnete die Versammlung mit einem drei fachen „Hoch“ auf den Protektor der freiwilligen Feuerwehr Seiner königlichen Hoheit, dem Prinzregenten L u i t p o l d

2) Auf Antrag wurde beschlossen, daß jedes verstorbene Mitglied der freiwilligen Sterbekasse ein Seelenamt, einen Kranz, der 2, 20 Mark kosten soll und mit Musik zur Letzten Ruhe begleitet wird.

29.05.1910

Ausschußsitzung

1) Es sollen vierzig bis fünfzig neue Röcke angeschafft werden.

2) Diejenigen Mitglieder, die zweimal unentschuldigt von der Übung fernbleiben, der Pflichtfeuerwehr zu überweisen.

20.11.1910

Generalvers.

Es kam zur Beratung, daß 50 neue Röcke angeschafft werden sollen

21.01.1911

Ausschußsitzung

In Gegenwart des Schneider-Meisters Andreas Meister von hier kam folgendes zum Abschluß.

Angeschafft werden 50 Stück neue Röcke und die Lieferung obengenannten übertragen. Derselbe erhält pro Stück 9, 50 Mark mit Worten Neun Mark fünfzig Pfennig und müssen in drei Größen gemacht werden und nach vorschriftsmäßigem Schnitt angefertigt sein und als längster Termin zur Fertigstellung der 1. Mai bestimmt.

26.12.1912

Ausschußsitzung

3) Wurde bemerkt, daß der Kassier Johann S t ö h r 640 Mark von Darlehenskassenverein Schlaifhausen zur Deckung der Montur-schulden aufgenommen hat.

08.01.1913

Generalvers.

Neuwahl des Verwaltungsrats, der freiwilligen Feuerwehr (Auszug:)

Herr Hauptmann H a a s eröffnete die Versammlung. Er wies darauf hin, was der verstorbene Protektor der freiwilligen Feuerwehr S. kgl. Hoheit Prinzregent Luitpold gutes für die freiwillige Feuerwehr getan hat, worauf Herr Hauptmann

H a a s die Mannschaft aufforderte, sich von ihren Plätzen zu erheben.

20.04.1913

Generalvers.

Es möge das 40-jährige Jubiläum gefeiert werden.

23.05.1913

Generalvers.

2) Daß sich die freiw. Feuerwehr dem „Verein zum Genesungsheim für bayerischen Feuerwehren“ anschließt und die Einzahlung von 5 Pfennig bewilligt ist.

04.01.1914

Ausschußsitzung

Bei der auf heute anberaumten Ausschuß - Sitzung, wo der Ausschuß geladen war, wurde beschlossen, daß am Samstag den 10. Januar im Tanzsaale des Herrn Gastwirt D o r s c h , Feuerwehrball abgehalten werden soll.

Familienangehörigen haben Zutritt. Es wurde die freiw. Feuerwehr Reuth eingeladen.

Bezüglich des Eintrittes wurde beschlossen, daß diejenigen, die sich am Tanz beteiligen 1 M. , diejenigen die nicht tanzen 50 Pf. Eintritt bezahlen müssen. Zuwiederhandelnde werden vom Balle ausgeschlossen.

10.06.1921

Ausschußsitzung

24. Juli „Tag der Inspekzierung“ und zugleich 45 - jährg. Stiftungsfest

07.06.1923

Ausschußsitzung

1) Wenn die Musik nicht zu viel Entlohnung verlangt, dann soll am Tag vorher Zapfenstreich, am Inspektionstag selbst früh Weckruf und den Empfang der ankommenden Gäste und Kameraden nach Anordnung des Komandos zu empfangen, sowie nach vollendeter Übung musikalische Unterhaltung auf dem Festplatz statt finden.

2) Am Inspektionstag Abends soll ein Ball stattfinden welcher in der Dorschischen Gastwirtschaft abgehalten wird.

3) Am Vorabend findet Zapfenstreich statt und führt der Zug in die Zametzerischen Gastwirtschaft zum Bahnhof.

4) Am Mondtag früh findet Kirchenparade statt nach derselben führt die Parade im Zug in die Heidnerische Wirtschaft wo Frühschoppen stattfindet

5) Die Musik erhält für sämtliche Leistungen 160 000 Mark

14.05.1927

Ausschußsitzung

Bei der auf heute anberaumten Ausschußsitzung wurde beschlossen, daß die Patenstelle in Oberweilersbach übernommen wurde und daß von jedem Mitglied 50 Pfennig zum Patenband erhoben werden sollen und soll auf Samstag eine Generalversammlung einberufen werden.

18.05.1927

Ausschußsitzung

In der heutigen Ausschußsitzung wurde beschlossen, daß sich nach Weilersbach 3 weiße Damen zu beteiligen haben und mit Fuhrwerk hinüber gefahren werden sollen.

Ebenso wurden auch für die Mannschaft 2 Fuhrwerke bestellt, weshalb sie um zahlreiches Erscheinen gebeten wurden.

25.05.1931

Ausschußsitzung

Sechs Feuerwehrkameraden werden ab heute wegen Lässigkeit und mehrmaligen Nichterscheinen zum Feuerwehrdienst von der Freiw. Feuerwehr ausgeschlossen und der Pflichtfeuerwehr überwiesen .

02.06.1935

Generalversammlg.

III. Die N S V (Nationalsozialistische Vereinigung) wurde aus finanziellen Gründen einstimmig abgelehnt.

22.02.1936

Ausschußsitzung

Sammlung für das Winterhilfswerk

- u. Nachkriegswirren, hervorgerufen durch den 2. Weltkrieg fehlen die Einträge im Protokollbuch von 1937 bis 1938, 1940 bis 1946, 1948 und 1949,

sowie 1951 bis 1955.

1956

 

Der Vereinsbeitrag wurde auf 50 Pf. festgelegt. Als Ersatz für die gesetzliche Feuerschutzabgabe wurde pro Haushalt 1 DM jährlich eingehoben.

1958

 

Es wurden 17 Uniformen für die aktive Mannschaft angeschafft. Die Gemeinde gibt dazu einen Zuschuß von DM 500,--.

1959

 

Der Ersatz für die gesetzliche Feuerschutzabgabe wurde pro Haushalt auf 2 DM jährlich festgesetzt.

1960

 

Eine neue Tragkraftspritze TS 8 mit Zubehör soll angeschafft werden. Beschlossen wurde einstimmig der Kauf einer Vereinsfahne.

1961

 

Fahnenweihe - Die neue Vereinsfahne mit folgender Ausstattung: Eine Seite roter Samt, in der Mitte das Bild mit Kirche und Schloß, die andere Seite weiße Seide, in der Mitte das Bild des Hl. Florian, hergestellt von der Firma Fahnenkoch in Coburg zu einem Preis von DM 1.600,-- .

   

Festfolge am Sonntag, 28. Mai:

6.00 Uhr Weckruf,

9.30 Uhr Festgottesdienst mit Fahnenweihe durch H.H. Korporator G. Müller, anschließend Totenehrung auf dem Friedhof.

Ab 14.00 Uhr Feuerwehrübung mit den Wehren aus Reuth, Gosberg, Schlaifhausen und Kirchehrenbach, anschließend Festzug. Abends Tanz im Gasthaus Erlwein, am Morgen darauf Frühschoppen im Gasthaus Deubel.

Ein Tragkraftspritzenanhänger mit TSA wurde angeschafft.

1962

 

Einweihung des neuen Feuerwehrhauses am 14. Oktober durch H.H. Korporator G. M ü l l e r. Die Übergabe erfolgte durch 1. Bgmst. Georg D r u m m e r. Er nannte dieses Ereignis einen Meilenstein in der Geschichte des Feuerlöschwesens und bezeichnete das neue Gerätehaus als einen Musterbau und als eines der modernsten in Bayern und nannte die stattliche Summe von DM 25. 000, --.

1963

 

Die erste und die zweite Löschgruppe legte das Bronzene Leistungsabzeichen mit Erfolg ab.

1966

 

Bürgermeister Gg. D r u m m e r gab die neuen allgemeinen Satzungen für die Freiwilligen Feuerwehren bekannt.

1968

 

Unser erstes Feuerwehrauto zum Preis von DM 24.600, -- wurde von der Gemeinde angeschafft.

1969

 

Die erste und zweite Löschgruppe der FFW legte das Leistungsabzeichen in Silber, bzw. in Bronze ab.

1971

 

Der Verwaltungsrat beschließt mit Mehrheit, daß der Kreisfeuerwehrtag mit 100-jähr. Stiftungsfest vom 20. bis 22. Mai 1972 stattfinden soll.

1972

 

100 jähriges Gründungsfest mit Kreisfeuerwehrtag vom 19. bis 22. Mai . In fast einjähriger Vorbereitung wurde dieses große Fest vom Festausausschuß in 15 Sitzungen geplant und organisiert, bei einem Kassenstand von DM 1. 328, 45.

Die Schirmherrschaft übernahm Landrat Otto A m m o n.

Festplatz: Auf der Hut - Wiese des 1. Bgm. Georg D r u m m e r.

Festkapelle: Blaskapelle Lassner Reuth.

Festbrauerei: Polster - Bräu Nankendorf.

Festprogramm: (auszugsweise)

Freitag, 19. Mai:

Totengedenken am Kriegerdenkmal, anschließend Festkommers mit Ehrungen im Festzelt.

Samstag, 20. Mai:

Großer Bunter Abend mit bekannten Künstlern aus Funk und Fernsehen.

Sonntag, 21. Mai:

Weckruf, Festgottesdienst, Kreisfeuerwehrtag im Gasthaus Erlwein, großer Festzug mit vier Kapellen durch unsere Gemeinde, anschließend Ansprachen und gemütliches Beisammensein.

Montag, 22. Mai:

Die Wiesenthauer Feuerwehr lädt ein zu den „Original Egerländer Musikanten“ unter Leitung von Ernst Mosch.

Anmerkungen:

Das Wetter war durchwachsen, - der Liter Bier kostete DM 2, 80.

1974

 

Es erging ein Beschluß der Generalversammlung, daß die Leichenträger für verstorbene Mitglieder von aktiven und passiven Feuerwehrleuten zu stellen sind.

1975

 

Rücktritt unseres langjährigen 1. Kommandanten Heinrich W a l t e r.

Anton R u p p e r t wurde einstimmig als neuer 1. Kommandant gewählt.

Ebenfalls einstimmig wurde Ernst D r u m m e r als 2. Kommandant gewählt.

1978

 

Einstimmig wurde beschlossen, die Patenschaft der Nachbarwehr Schlaifhausen anläßlich deren Fahnenweihe zu übernehmen.

1979

 

Teilnahme an der Fahnenweihe unseres Patenvereins Schlaifhausen mit Übergabe eines Fahnenbandes.

1980

 

Große Beteiligung am 20 jährigen Stiftungsfest unseres Patenvereins Rotkreuzzug Wiesenthau.

1981

 

Zwei Gruppen unserer Wehr legten die Leistungsprüfungen in Gold und Silber ab.

1982

 

Die Jugendgruppe legte die Leistungsprüfung in Bronze ab.

Lehrfahrt zur Flughafenfeuerwehr München - Riem.

1983

 

Großes Grillfest der Freiwilligen Feuerwehr im Schloßhof Wiesenthau.

1984

 

Der Feuerlöschteich (Mühlweiher) wurde von der Gemeinde der Feuerwehr zur Betreuung übergeben.

Vier Gruppen legten die Leistungsprüfungen in Gold, Silber und Bronze ab.

Beginn des Umbaues der alten Pfarrscheune zum neuen Feuerwehrhaus.

1985

 

Ehrungsabend in festlichem Rahmen und Ernennung von Heinrich W a l t e r zum Ehrenkommandanten der Freiw. Feuerwehr Wiesenthau.

1987

 

Nach längerer Pause Faschingsball im Rittersaal des Schloßes Wiesenthau

   

Einweihung unseres schmucken Feuerwehrhauses in Fränkischem Fachwerkstil nach zweieinhalbjähriger Bauzeit und einer Eigenleistung von über 1000 Stunden.

Einweihungsprogramm:

Samstag, 16. Mai: Musikalischer Abend mit der Big-Band des BRK und großer Licht-Show.

Sonntag, 17. Mai: Festgottesdienst mit Einweihung, Festzug durch Wiesenthau, danach Ansprachen und Ehrungen.

1988

 

Truppmannausbildung vom 21. bis 23. März in unserem Feuerwehrhaus.

1989

 

Gründung von drei "Schweren Atemschutzgruppen"

Das erste Mal wurde unser Tag der Feuerwehr, bzw. Florianstag druchgeführt.

Einweihung unseres neuen umweltfreundlichen Löschfahrzeuges vom Typ LF-8 am 27. Aug.

Einweihungsprogramm:

Gottesdienst, festliche Einweihung unseres neuen Löschfahrzeuges, große Feuerwehrschauübung.

1990

 

Erster großer Faschingsball im Rittersaal von Schloß Wiesenthau.

Erster Frühschoppen der Freiw. Feuerwehr Wiesenthau am Weißen Sonntag.

Restaurierung unserer Vereinsfahne durch die Firma Henn, Bamberg

Ernennung unseres Ehrenbürgers und Altbgm. Georg D r u m m e r zum ersten Ehrenmitglied der Freiw. Feuerwehr Wiesenthau.

Die abgeänderte Mustersatzung wurde angenommen und den Mitgliedern ausgehändigt.

1991

 

Ein Leuchtkasten mit der Inschrift "Feuerwehr"wurde vor demFeuerwehrhaus aufgestellt.

1994

 

Nach einstimmigem Beschluß der Hauptversammlung wurde der Verein als „e.V.“ im Amtsgericht Forchheim in das Vereinsregister eingetragen.

1996

 

125 jähriges Gründungsfest mit Kreisfeuerwehrtag vom 16. bis 19. Mai

2002

 

Restauration der Vereinsfahne.

2010

 

Anschaffung einer neuen Tragkraftspritze von Ziegler

 
2010-2011  

Modernisierung der Fahrzeughalle: Druckluftversorgung und neue Fahrzeugladeerhaltung wurde eingebaut.

Das alte Schlauchwaschbecken wurde entfernt und dadurch Platz für mehr Spinde und Lagerregale geschaffen.

Der Feuerwehrverien beschafft einen Schlauchtrockenschrank. Somit hat die Schrägtrocknung ausgedient.

2011

 

140 Jahre FFW Wiesenthau

Anschaffung eines neuen Löschgruppenfahrzeugs LF 10/6 von Ziegler
Das neue Einsatzfahrzeug wurde im August 2011, verbunden mit dem "Tag der Feuerwehr" und dem 140-jährigen Jubiläum der FFW Wiesenthau gesegnet und in Dienst gestellt

    Erstmaliges Ausrichten der Spaßolympiade " Löschkönig"
2018   Anschaffung einer neuen Motorsäge durch den Feuerwehr Verein